Von Hannequart & Rasir zu elegis, 50 Jahre Rechtsanwaltschaft

Yvon Hannequart und Roger Rasir, die ihren Rechtsanwaltseid jeweils 1951 und 1953 geleistet haben, sind sich Ende der fünfziger Jahre begegnet, also zu einer Zeit, wo beide mit Rechtsanwalt Marcel Lonneux zusammenarbeiteten.

 

Im Jahre 1966 haben sie die Vereinigung Hannequart & Rasir gegründet, die sich im Erdgeschoss des Gebäudes Nr. 7 der Place des Nations-Unies niedergelassen hat. Roger hatte dort sein Büro rechts vom Eingang (das heute durch Noël Simar genutzt wird) und Yvon nutzte das Eckbüro (das heute als Versammlungsraum dient).

Mehr als hundertfünfzig Rechtsanwälte sind im Laufe der vergangenen fünfzig Jahre in diesem Gebäude zu ihnen gestoßen.

 

Im Jahre 1981 hat die Vereinigung auch das Nachbargebäude Nr. 31 der Rue de Chaudfontaine bezogen. Yvon Hannequart und Roger Rasir haben jüngere Rechtsanwälte in die Vereinigung aufgenommen. In diesem Jahr des fünfzigjährigen Bestehens gehören der Vereinigung Noël Simar, André Delvaux, Patrick Henry, François Delobbe, François Moïses, Martin Hissel, Michel Strongylos, Nathalie Van Damme, Bernard de Cocquéau, Renaud Simar, Bruno Devos, Rodrigue Capart und Julie Bockourt an.

 

Die Vereinigung dehnt sich auch horizontal aus. Neben den Gebäuden in der Rue de Chaudfontaine und der Nr. 7 der Place des Nations-Unies, die mittlerweile vollständige als Büroräume genutzt werden, belegt die Vereinigung nun die Gesamtheit dieser Front der Place des Nations-Unies, da sie auch deren Nr. 8 und Nr. 9 sowie das Eckgebäude der Avenue du Luxembourg nutzt.

 

Parallel hierzu verfügt sie über Büros in Brüssel und Eupen.

 

Im Jahre 1997 feiert die Liber amicorum Hannequart & Rasir die ersten dreißig Jahre des Bestehens der Vereinigung.

 

Die Vereinigung, die bis dato keine Rechtspersönlichkeit besaß, konstituiert sich im Jahre 2002 in Form einer Gen.mbH.

 

Im darauf folgenden Jahr verbindet sie sich mit der Brüssel-Antwerpener Vereinigung Buyle, Dieryck, Maingain und mit der Antwerpener Vereinigung Huybrechts, Engels, Craen en vennoten, um so zu elegis zu werden.

 

elegis besteht heute aus seiner Lütticher (und Eupener) Abteilung sowie aus der Antwerpener Vereinigung Huybrechts, Engels, Craen en vennoten und den Brüsseler Vereinigungen Daive & Peten und Renard, Ghilain, Godefroid.

 

elegis ist seitdem die einzige Vereinigung, die gleichzeitig in allen Regionen und den drei Gemeinschaften des Landes vertreten ist.

 

elegis zählt an seinen verschiedenen Standorten mehr als 80 Rechtsanwälte.

 

Ursprünglich hatte die Vereinigung sich insbesondere in den Bereichen des Baurechts, des Versicherungsrechts und des Vertragsrechts spezialisiert. Sie hat ihren Wirkungskreis dann progressiv auf alle Bereiche des Handelsrechts und des Gesellschaftsrechts ausgedehnt.

 

Sie hat immer versucht, die Qualität der persönlichen Beziehungen zwischen dem Kunden und den effektiv mit der Wahrnehmung ihrer Interessen beauftragten Rechtsanwälten mit einer engen und konkreten Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedern der Gruppe zu vereinen. Sie hat auch immer versucht, eine wissenschaftliche Angehensweise des Rechts und seiner Entwicklungen im Rahmen der Rechtslehre und der Rechtsprechung zu finden. Die zahlreichen Werke und Artikel, die ihre Mitglieder verfasst haben, stellen den praktischen Niederschlag dieser Bemühungen dar. Die Mehrzahl der Partner sind oder waren Inhaber von Lehrstühlen an Universitäten oder von Lehraufträgen.

Die Gründung von elegis verleiht dem Willen der ihr beigetretenen, in ihren jeweiligen Regionen besonders gut verwurzelten Anwaltskanzleien Ausdruck, ihren Kunden Dienstleistungen derselben Qualität sowohl auf dem gesamten belgischen Hoheitsgebiet als auch im Ausland bieten zu können.